BÜCHER

Daniel Kahnemann: Schnelles Denken, langsames Denken, 2012

 

In diesem Buch über kognitive Verzerrungen unterscheidet Daniel Kahnemann zwei Arten des Denkens. Er konzentriert sich auf die schnelle, intuitive Denkweise, die anfällig für systematische Fehler ist wie Anchoring, die sunk-cost-fallacy oder zu großes Selbstvertrauen. Eine ebenso gründliche, wie unterhaltsame Einführung in geistige Heuristiken und die Fehler unserer Intuitionen.

Daniel Kahnemann: Schnelles Denken, langsames Denken, 2012

 

In diesem Buch über kognitive Verzerrungen unterscheidet Daniel Kahnemann zwei Arten des Denkens. Er konzentriert sich auf die schnelle, intuitive Denkweise, die anfällig für systematische Fehler ist wie Anchoring, die sunk-cost-fallacy oder zu großes Selbstvertrauen. Eine ebenso gründliche, wie unterhaltsame Einführung in geistige Heuristiken und die Fehler unserer Intuitionen.

Tony Schwartz: The Way We’re Working isn’t Working, New York 2010

 

Dieses Buch plädiert für ein besseres Management unserer körperlichen, geistigen, emotionalen und spirituellen Energien, um produktiver und zufriedener bei der Arbeit zu werden. The Way We’re Working isn’t Working liegt in vielem auch Berlin Alleys eigenem TNL-Ansatz zugrunde und ist überaus lesenswert.

Tony Schwartz: The Way We’re Working isn’t Working, New York 2010

 

Dieses Buch plädiert für ein besseres Management unserer körperlichen, geistigen, emotionalen und spirituellen Energien, um produktiver und zufriedener bei der Arbeit zu werden. The Way We’re Working isn’t Working liegt in vielem auch Berlin Alleys eigenem TNL-Ansatz zugrunde und ist überaus lesenswert.

Fréderic Laloux: Reinventing Organizations, Nelson Parker 2014

 

Frederic Laloux zeigt, dass die Art, wie wir gewohnt sind, Arbeit zu organisieren, nicht zukunftsfähig ist und am Beispiel zwölf erfolgreicher Firmen neu ausgerichtet werden muss. Das Buch führt anschaulich ein in die Möglichkeiten Neuer Arbeit und ihre flachen Strukturen, ihr höheres Engagement und ihre größere Selbstbestimmung ein.

Fréderic Laloux: Reinventing Organizations, Nelson Parker 2014

 

Frederic Laloux zeigt, dass die Art, wie wir gewohnt sind, Arbeit zu organisieren, nicht zukunftsfähig ist und am Beispiel zwölf erfolgreicher Firmen neu ausgerichtet werden muss. Das Buch führt anschaulich ein in die Möglichkeiten Neuer Arbeit und ihre flachen Strukturen, ihr höheres Engagement und ihre größere Selbstbestimmung ein.

DAILY ROUTINES

Eine ebenso lehrreiche wie unterhaltsame Sammlung der täglichen Gewohnheit höchst produktiver und, zumindest oft genug, auch erfüllter Menschen wie Einstein, Picasso oder Nabokov. Von Mason Curry.

FORSCHUNG

#Höchstleistung #Schlaf #Arbeitstag
Ericsson, Anders; Krampe, Ralf; Tesch-Römer, Clemens: „The Role of Deliberate Practice in the Acquisition of Expert Performance“, in: Psychological Review 100 (1993), S. 363-406. – Sie können hier die englische Originalversion des Aufsatzes finden.

 

Ericssons u.a. Studie ist eine der einflussreichsten über die Gewohnheiten und Tagesabläufe erfolgreicher und hoch produktiver Menschen. Neben Ausführungen zu Zeitmanagement und Trainingsumfang besteht eine der zentralen Einsichten des Aufsatzes in der großen Bedeutung von Erholung und Schlaf. (In einem Satz: Die Besten schlafen etwas länger.)